Vor der letzten Färbung: frisch aufgebrachte, unversehrte Wachsreserven und ältere, sichtbar aufgebrochene und genarbte Reserven sind zu erkennen.

Mit dem dritten oder vierten Färbegang ist die Färberei abgeschlossen. Die Tücher werden danach ausgebügelt, in einer Textilreinigung gereinigt, geglättet und zum Teil auch gefranselt.

Vier große Stolen aus Twillseide oder Leinen nach der letzten Färbung. Die Ausprägung ihres unverwechselbaren Krakelés und den Zusammenklang der Farben erlebt man erst nach der Wachsentfernung.